Archiv Meldungen:

19.11.06:
Die Premiere von "Drei Chinesen mit dem Kontrabass" wird ein voller Erfolg. Alle folgenden Vorstellungen sind restlos ausverkauft.

30.9. - 15.10.06:
Das Figurentheater Raphael Mürle begeistert in Spanien sein Publikum. Mit 5.300 gefahrenen Kilometern und 11 Aufführungen innerhalb von 16 Tagen ist es eine der längsten Tourneen überhaupt. Stationen sind Gernika, Santiago de Compostella, A Coruna und Zaragoza.

16.9.06:
Beim verkaufsoffenen Samstag von "Dillweißenstein erleben" beteiligt sich das Figurentheater mit einer Offenen Werkstatt in dem beschaulichen Vorort von Pforzheim. Es werden Probenausschnitte von "Drei Chinesen mit dem Kontrabass" gezeigt.

26.8.06:
Das Figurentheater-Sommerfest hat wieder guten Publikumszuspruch. Am Abend spielt allerdings das Wetter nicht mehr mit - die Vorstellungen müssen ins Theater verlegt werden.

13.8.06:
Die zweite Auflage (nach 2004) vom Theaterschoppen wird ein großer Erfolg. Das unsichere Wetter lockt viele Zuschauer ins Theater zum "Das Ei des Kolumbus" und anschließendem Frühstück.

5.8.06:
Trotz schlechten Wetters wird das Freilichttheater & Livemusik mit dem ãDieter Fischer QuartettÒ ein gelungener Abend. Das Marionettenprogramm ãCocktailsÒ gewinnt neue Fans hinzu.

4.7.06
Für den Theaterhof in Pforzheim-Brötzingen stiftet der Förderkreis Figurentheater zwei Großschirme. Damit soll die Platzenge im Foyer des Figurentheaters etwas kompensieren werden.

16. - 18.5.06
In der mit Pforzheim befreundeten Stadt Osijek in Kroatien gastiert Raphael Mürle mit seinem Stück "Golliwogg & Co.". Außerdem gibt er an der dortigen Akademie ein zweitägiges Marionettenspielseminar.

12. - 14.5.06
Beim Puppenspielertreffen des Arbeitskreises Puppenspiel in Friedrichshafen leitet Raphael Mürle das Spielforum, in dem die Amateurtheatergruppen ihre neuesten Produktionen präsentieren.

15.3.06
Im italienischen Vicenza, der Partnerstadt Pforzheims, gastiert das Figurentheater Raphael Mürle mit seinem Stück "Golliwogg & Co."

10.2.06:
Das Figurentheater Raphael Mürle fertigt für das Puppentheatermuseum in Bad Kreuznach eine Kopf-Schulter-Marionette zum Thema "Katzenfrau".

1.2.06:
In der neuesten Ausgabe von "double", dem Fachblatt für Figurentheater von "Theater der Zeit", erscheint eine Rezension von Katja Spiess über die Paganini-Inszenierung vom Figurentheater Raphael Mürle.

2.12.05:
Bei der Aufführung von "Cocktails" im Figurentheater in Pforzheim war erstmals auch die Oberbürgermeisterin der Stadt Pforzheim zu Gast.

26.11.05:
Mit der Teilnahme beim Festival in Nevers, Frankreich, beendet das Figurentheater Raphael Mürle für 2005 seine Serie von Auslandsgastspielreisen. Sie führten es unter anderem nach Polen (Mai), Japan (August), Irland (September), Österreich (Oktober) und Frankreich (November).

14.10.05:
"Münchhausen - der wahre Fall", eine Koproduktion von der Zauberbühne Rottweil (Spiel) und dem Figurentheater Raphael Mürle (Regie) hat in Pforzheim Premiere.

14. - 18.9.05:
Das Figurentheater Raphael Mürle gastiert erstmals in Irland auf dem internationalen Festival in Dublin.

4. - 8.8.05
Das Figurentheater Raphael Mürle feiert große Erfolge in Japan. Auf dem größten Figurentheaterfestival von Japan in Iida-City zeigt er mehrmals seine "Cocktails". Außerdem ist es live im japanischen Fernsehen mit einem Beitrag zu sehen.

30.7.05:
Das Freilichttheater & Livemusik wird mit der Band "Patchwork Unlimited" ein gelungener Abend. Einige "Szenen mit Marionetten" werden live begleitet.

20.7.05:
Mit "Paganini" ist das Figurentheater Raphael Mürle beim Rossini-Festival in Bad Wildbad zu Gast. Es ist eine Benefiz-Veranstaltung zu Gunsten des Fördervereins Kurtheater. Dabei kommen über 2.000.- Euro zusammen.

23.6.05:
Das Figurentheater Raphael Mürle muss bei den Kulturberatungen der Stadt Pforzheim weitere Kürzungen hinnehmen. Nach einer 5% Reduzierung der Zuschüsse in 2004 kommen nun nochmals für das laufende Jahr 2005 weitere 5% hinzu. Der Zuschuss des Landes bleibt weiterhin unangetastet.

26.04.05
Die Vertragsverhandlungen mit dem "Foundation Modern Puppet Center" in Japan sind abgeschlossen. Das Figurentheater Raphael Mürle wird im August mit "Cocktails" zum größten japanischen Festival nach Iida reisen. (www.iida-puppet.com)

16. - 21.04.05:
Raphael Mürle nimmt am Internationalen Festival für Solo-Puppenspieler in Lodz (Polen) teil. Seine Produktion "Cocktails" erhält eine Auszeichnung.

6.03.05
"Oma schreit der Frieder" von der Zauberbühne Rottweil (Regie: Raphael Mürle) hat in Pforzheim Premiere.

26.02.05
"Paganini" wird zum Abschluss der 20. Göttinger Figurentheatertage vor ausverkauftem Haus im Göttinger Alten Rathaus aufgeführt.

18. - 20.02.05:
Raphael Mürle leitet beim Workshopwochenende des "Arbeitskreis Puppenspiel" das Seminar "Marionettenspiel".

5.12.04:
Bei einer Benefizveranstaltung in der Rehaklinik Katharinenhöhe in Schönwald im Schwarzwald spielt das Figurentheater Raphael Mürle für krebskranke Kinder seine "Szenen mit Marionetten".

28.11.04: Die Premiere von "Der standhafte Zinnsoldat" nach dem Märchen von Hans Christian Andersen wird vom kleinen und großen Publikum begeistert aufgenommen.

26.11.04: Das Figurentheater Raphael Mürle wird mit "Cocktails" zum Festival der Solopuppenspieler nach Polen in Lodz eingeladen. Das Festival findet im April 2005 statt.

8.10.04:
Mit "Paganini Ð die Magie der Tšne" feiert das Figurentheater Raphael Mürle vor vollem Hause seine Premiere. Die Presse urteilt später: "..eine grandiose Leistung" und "..ausgezeichnet- hingehen lohnt sich".

13.8.04:
Das Figurentheater Raphael Mürle wird mit seiner Produktion "Szenen mit Marionetten" von der Jury der Kulturbörse Freiburg für einen Auftritt ausgewählt. Die Veranstaltung findet im Januar 2005 statt.

29.7.04:
Das Figurentheater Raphael Mürle übernimmt die Regie bei der Produktion "OMA Ð schreit der Frieder" von der Zauberbühne Rottweil.

19.6.04:
In der Pforzheimer Zeitung erscheint ein großes Interview mit Figurentheater Raphael Mürle. Anlass ist die Teilnahme beim Unima-Festival in Rijeka. Themen sind aber auch die besondere Arbeitsweise des Theaters und die Rahmenbedingungen in Pforzheim in finanziell schwierigen Zeiten.

6. - 12.6.04:
Das Figurentheater Raphael Mürle spielt als einzigste deutsche Bühne auf dem Unima-Festival in Rijeka, Kroatien. Die Unima, der Weltverband aller Puppenspieler, veranstaltet alle vier Jahre auf einem anderen Kontinent einen Weltkongress mit angehängtem Festival. 2008 treffen sich die Puppenspieler aus aller Welt in Perth / Australien.

22./23.05.04:
Raphael Mürle leitet beim Friedrichshafener Puppenspielertreffen der Amateure den Workshop "Spielforum", in dem 4 Puppentheaterinszenierungen gezeigt und besprochen werden.

19.05.04:
In der Erstausgabe der neuen Zeitschrift "double" Magazin für Puppen-, Figuren- und Objekttheater" erscheint ein Interview mit Raphael Mürle und Anderen, zum 20. Geburtstag des Studiengangs Figurentheater Stuttgart.

23./24./25.04.04:
Die Geburtstagsveranstaltungen zu "20 Jahre Szenen mit Marionetten" erleben einen ungeahnten Zuspruch. Nur mit einer Zusatzveranstaltung kann man dem Ansturm der Zuschauer gerecht werden. Die Kombination mit der Livemusik von "Patchwork Unlimited" wird mit stehenden Ovationen gefeiert.

27.03.04:
Das Figurentheater Raphael Mürle und Oskars Kellerband eröffnen mit "Kater ohne Frühstück" die Gernsbacher Figurentheaterwoche.

05.03.04:
In der Sendung "Schaubude" von N3 wird ein Beitrag mit dem Figurentheater Raphael Mürle gesendet, das auf die Figurentheaterwoche in Kappeln an der Schlei hinweist.

01.03.04:
Die neu gegründete Band "Patchwork Unlimited" nimmt ihre Proben auf. Sie wird die Geburtstagsfeier "20 Jahre - Szenen mit Marionetten" im April musikalisch begleiten.

27.02.04:
Raphael Mürle nimmt auf Einladung einer neuen Figurentheater-Zeitung an einer Diskussionsrunde in Stuttgart teil. Anlass ist das 20jährige Jubiläum des Studiengangs Figurentheater Stuttgart.

19.02.04:
Der Entwurf und die Überlegungen zum Anbau eines Foyers an das bestehende Figurentheater in Pforzheim-Brötzingen werden der Presse vorgestellt.

01.11.03:
Oskars Kellerband (die Liveband bei der Produktion "Kater ohne Frühstück") feiert mit einer Jubilee-Night ihr 10jähriges Bestehen. Die Figur "Oskar Schneider" moderiert den Abend.

27. - 30.09.03:
Bei den 20. Pole Poppenspäler Tagen in Husum gastiert das Figurentheater Raphael Mürle mit insgesamt vier Produktionen.

27.09.03:
Der 27. Brötzinger Samstag wurde letztmalig vom Figurentheater Raphael Mürle organisiert. Nach 12 Jahren soll diese Arbeit in neue Hände gelegt werden.

26.09.03:
Der private Fernsehsender R.TV aus Karlsruhe strahlt eine Reportage über das Figurentheater Raphael Mürle aus.

01.09.03:
Das Figurentheater ist mit dabei, als in Pforzheim das Kulturticket eingeführt wird. Mit der Eintrittskarte kann man jetzt kostenlos Bus fahren.

16.08.03:
Mit einem grandiosen Programm feiert der Förderkreis sein 9. Figurentheater Sommerfest.

26.07.03:
Mit über 200 Zuschauer geht das "Freilichttheater & Livemusik" über die Bühne.

3. / 4.7.03:
Das Figurentheater Raphael Mürle gastiert in der Toskana beim Figurentheaterfestival "La Luna e'Azzurra" (Der Mond ist blau). Das Städtchen San Miniato (zwischen Pisa und Florenz) organisiert dieses Festival mit über 20 Theatern und über 50 Vorstellungen.

13.03.03:
Im Stadttheater Pforzheim hat "Der kleine Horrorladen" Premiere. Raphael Mürle wirkte beim Einrichten der fleischfressenden Pflanze (Audrey II) mit.

12./13.03.03:
Das Figurentheater Raphael Mürle präsentiert sich bei der Kinderkulturbörse in München mit einem Stand und einem Kurzauftritt von "Das Ei des Kolumbus".

31.01.03:
Die Tonbandaufnahmen der Musik für "Kater ohne Frühstück" werden abgeschlossen. In Kürze ist dieses Programm auch als Kurzprogramm für allerlei Feierlichkeiten buchbar.

16.01.03:
Die Proben beim Figurentheater Marottino in der Schweiz fŸr "Der Löwe und die Maus" beginnen. Raphael Mürle macht die Regie.

25.10.02:
Die Premiere von "Kater ohne Frühstück" wird frenetisch gefeiert. Die nachfolgenden Vorstellungen sind restlos ausverkauft.

07.10.02:
Für "Kater ohne Frühstück" beginnen die Endproben. Martin Bachmann (Regie) und Oskars Kellerband (Lifemusik) finden sich im Probenlokal in Dillweißenstein ein.

5.10.02:
Mit "Noch Fragen" eröffnet das Figurentheater Raphael Mürle in der Fußgängerzone Pforzheim die gemeinsame Straßentheateraktion "Farbtupfer" von City-Marketing und Pforzheimer Kulturrat.

02.10.02:
Mit "Tod oder Kleinmans letzte Nacht" eröffnet das Figurentheater Raphael Mürle das "Handfest-Figurentehaterfestival" in Dresden. Erst wenige Tage zuvor konnte in der Spielstätte der Strom und die Heizung wieder eingeschaltet werden, nachdem die Schäden des Jahrhundertwassers behoben waren.

28.09.02:
Der "26. Brötzinger Samstag" lockt bei strahlendem Sonnenschein mehrere Tausend Besucher in den Weststadtteil. "Oskar Schneider" vom Figurentheater Raphael Mürle läßt die Bundestagswahl vom 20.9.02 Revue passieren.

20.09.02:
Das Figurentheater Raphael Mürle eröffnet die "Pole Poppenspäler Tage" in Husum mit der Abendversion von "Das Ei des Kolumbus". Es folgen noch mehrere Aufführungen von "Jona und der Wal".

03.08.02:
Die Figur "Oskar Schneider" hŠlt in Bremen seine BŸrgersprechstunde ab. Anlass ist "La Strada", das "8. Internationale Stra§enzirkusfestival". Der Veranstalter machte allerdings zur Bedingung, dass Oskar Schneider "hochdeutsch" spricht.

27.07.02:
Mit einem neuen Zuschauerrekord lŠuft das "Freilichttheater & Livemusik" auf dem Museumsareal in Pforzheim-Brštzingen ab.

20.07.02:
In der Pforzheimer Innenstadt tummeln sich Ÿber 2.500 Menschen, um die acht Figurentheatergruppen aus dem In- und Ausland zu bewundern, die beim "6. Internationalen Stra§entheaterfestival mit Figuren" auf Einladung des Pforzheimer Kulturamtes zu Gast sind.

24.05.- 28.05.02:
Zum wiederholten Male in der Steiermark in …sterreich, aber zum ersten Mal in dem schšnen StŠdtchen Wies, ist das Figurentheater Raphael MŸrle auf Tournee. Dort wird das Festival "Sommertraumhafen" von der Kulturinitiative "KŸrbis" veranstaltet.

21.05.02:
Aus Anlass des 80. Geburtstags von Prof. Albrecht Roser, Stuttgart schreibt Raphael MŸrle einen Artikel fŸr die Stuttgarter Zeitung.

08.05.02:
Der Schlagzeuger Jšrg Herzel von "Oskars Kellerband" und Raphael MŸrle planen ein gemeinsames Projekt. Aus der FŸlle von Ideen wird schlie§lich "Der Kater Stanislaus" ausgewŠhlt.

03.04.02:
Raphael MŸrle erhŠlt den Auftrag, bei der Produktion "Der Lšwe und die Maus" vom Figurentheater Marottino in der Schweiz Regie zu fŸhren. Die Premiere ist voraussichtlich im Oktober 2003.

02.03.02:
Premiere des KinderstŸcks "Der Froschkšnig" vom Figurentheater Marottino in der Schweiz, bei dem Raphael MŸrle die Regieberatung Ÿbernahm.

19.01.02:
Mit "Noch Fragen" gastiert das Figurentheater Raphael MŸrle auf der CMT in Stuttgart auf der SWR-Bühne. Petra Klein moderiert.

07.01.02:
Die Proben für die Wiederaufnahme des Woody Allen Stücks "Tod oder Kleinmans letzte Nacht" laufen an.

12.12.01:
Beginn einer Regieberatung beim Figurentheater Marottino in Arbon (Schweiz) für das Stück "Der Froschkönig".

29.9.01:
Bei dem großen Puppenspielertreffen in Friedrichshafen gibt Raphael Mürle ein zweitägiges Seminar mit dem Thema: "Von der Figur zur Szene"

18.8.01:
Das Figurentheater Sommerfest geht am Abend mit Rekordbesucherzahlen zu Ende.

9.8.01:
Bei der SWR-Sendung "Ländersache Marktplatz" mit der Bundestagsabgeordneten Ute Vogt, die in der Pforzheimer Fußgängerzone aufgezeichnet wird, ist auch das Figurentheater Raphael Mürle mit einem Kurzbeitrag dabei.

12.05.01:
"Das Ei des Kolumbus" wird auf Video aufgezeichnet. Für Veranstalter wird ein Demoband in Auftrag gegeben.

10.03.01:
Mit großer Begeisterung wird das neue Stück "Das Ei des Kolumbus" vom Publikum aufgenommen.

21.10.00:
"Szenen mit Marionetten" sind bei der "Langen Museumsnacht" in München der absolute Publikumsliebling im Stadtmuseum.

12.02.00:
Im Rahmen einer Gastspielreihe in Graz gibt Raphael Mürle auch ein Seminar für AmateurpuppenspielerInnen.

25.01.00:
Das Landesschau-Mobil des SWR-Fernsehens ist im Figurentheater zu Gast. Ausschnitte aus "Cocktails" werden noch am selben Tag gesendet.

03.12.99:
Das neue Marionettenprogramm "Cocktails" hat Premiere und wird vom Publikum begeistert aufgenommen.

21.08.99:
Das Figurentheater Sommerfest findet in diesem Jahr zum 5. Mal statt. Damit ist der gro§e Sommerevent des Förderkreis Figurentheater e.V. zu einer festen Einrichtung in der Region geworden.

31.07.99:
Das erste "Freilichttheater & Livemusik" mit dem Figurentheater Raphael Mürle und der Oskars Kellerband wird ein gro§er Erfolg. †ber 200 Gäste kommen auf das Areal beim Stadtmuseum.

24.07.99:
Das 5. Internationale Straßentheaterfestival mit Figuren findet mit 8 Gastbühnen und fast 30 Aufführungen in der Pforzheimer Innenstadt statt.

15.05.1999:
Raphael Mürle leitet beim Puppenspielertreffen der Amateure die Arbeitsgruppe "Spielforum", bei der 6 aufgeführte Inszenierungen besprochen werden.

05.05.1999:
Das Kunstministerium Baden-Württemberg teilt mit, daß die Figurentheater auch dieses Jahr mit einer Kürzung von 7,5% rechnen müssen.

19.04.1999:
Landeswirtschaftsminister Walter Döhring enthüllt auf der Hannover Messe beim Stand der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Nordschwarzwald den "Pfiffikus". Die Figur soll zukünftig das Maskottchen für die WFG darstellen. Entworfen hat sie Rainer Mürle, die Ausführung lag bei Raphael Mürle.

24.03.1999:
Für den Umbau der "Alten Seegerschen Fabrik" zum Wohnhaus mit Figurentheaterwerkstatt wird Raphael Mürle mit einen 3. Preis der Bausparkasse Schwäbisch Hall prämiert. Das Objekt wird ausführlich in der Kundenzeitschrift "Mosaik", Ausgabe April/Mai vorgestellt.

16.03.1999:
Raphael Mürle bereitet eine neue Abendinszenierung mit Marionetten vor. Albrecht Roser sagt seine Mitarbeit zu.

27.02.1999:
Die Kinderinszenierung "Jona und der Wal" feiert Premiere vor ausverkauftem Haus. Zur Premiere war auch die Regisseurin Margrit Gysin aus den Schweiz angereist.

08.12.1999:
Das Kulturamt der Stadt Pforzheim beauftragt das Figurentheater Raphael Mürle mit der Planung und Organisation des 5. Internationalen Straßentheaterfestivals mit Figuren.

07.11.1998:
Die Kinderinszenierung "Ein Fisch ist ein Fisch" wird in Pforzheim uraufgeführt. Es spielt Alf Schwilden vom "theater punkt", Dortmund, Regie fŸhrt Raphael Mürle.

 

Nach oben

Zurück

 

 

 

 

 

© ACD